Presse

Folgende Artikel wurden in der Presse über die Arbeit des Vereins bisher veröffentlicht. Die Artikel im Volltext können sie auf den Seiten des jeweiligen Verlages nachlesen.

Synagoge Regensburg: Es fehlt noch Geld

Der Förderverein übergab der jüdischen Gemeinde 40 000 Euro. Sie braucht Spenden, weil es Mehrkosten von 500 000 Euro gibt. Einen weiteren großen Baustein für den Neubau der Regensburger Synagoge hat am Dienstagmittag der Vorsitzende des Fördervereins Neue Regensburger Synagoge, Dieter Weber, zusammen mit Dr. Josef Eckstein an die Vorsitzende der jüdischen…

weiterlesen

Regensburger Frauenbund unterstützt Synagoge

Der Frauenbund spendet 2000 Euro für den Neubau der jüdischen Synagoge in Regensburg. Renate Dommer, die Vorsitzende des Zweigverbandes Dompfarrei, überreichte die Spende, die durch den Verkauf von frischem Backwerk sowie kunsthandwerklich anspruchsvollem Osterschmuck zusammenkam. Wie jedes Jahr bot diese der Frauenbund in der Niedermünsterkirche am Palmsonntagswochenende zum Verkauf an.…

weiterlesen

Synagogenbau von nationaler Bedeutung

Deutschland blickt nach Regensburg. Das neue Gotteshaus feierte Richtfest – als Premium-Projekt der Städtebauförderung. Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster, Würzburg, war zum Richtfest gekommen, um ein Bouquet an Komplimenten abzulegen: Vor Ilse Danziger und vor Regensburg. Die Donaumetropole verfolge er als Würzburger seit Jahrzehnten…

weiterlesen

Die neue Synagoge feiert Richtfest

Die Regensburger jüdische Gemeinde zählt rund 1000 Mitglieder. Ab Februar 2019 können sie im neuen Gebetshaus beten. Die jüdische Gemeinde in Regensburg ist die älteste in Bayern. Fast 80 Jahre nach der Zerstörung ihrer Synagoge durch die Nationalsozialisten erhält sie nun ein neues Gebetshaus. Am Mittwoch feiern Gemeindemitglieder, Förderer, Geldgeber…

weiterlesen

Neue jüdische Synagoge in Regensburg vor dem Richtfest

Seit kurzer Zeit ist das Dach fertig: Die Bauarbeiten an der neuen jüdischen Synagoge in Regensburg schreiten voran. Kommende Woche wird Richtfest gefeiert. Die jüdische Gemeinde in Regensburg ist die älteste in Bayern. Fast 80 Jahre nach der Zerstörung ihrer Synagoge durch die Nationalsozialisten erhält sie nun ein neues Gebetshaus. Am…

weiterlesen

Neue Synagoge: Eine Million Euro fehlt

Am 23. Februar 2019 soll das Schmuckstück am Brixener Hof eröffnet werden. Der Förderverein sammelt fleißig Spenden. Die Synagoge der jüdischen Gemeinde Regensburg am Brixener Hof wurde in der Pogromnacht 1938 zerstört, die Juden wurden aus Regensburg vertrieben. Am 23. Februar 2019 soll die neue Synagoge mit Gemeindezentrum für die…

weiterlesen

Eine Synagoge für Regensburg: meditativ und einladend!

Mindestens seit dem 10. Jahrhundert existiert in Regensburg eine jüdische Gemeinde, 981 erstmals urkundlich erwähnt. Sie ist eine der ältesten – nach Köln wohl die zweitälteste – und eine der bedeutendsten  im deutschsprachigen Raum. Besonders im 12. Jahrhundert war Regensburg Zentrum jüdischer Theologie. Die großen Gelehrten der Zeit absolvierten hier…

weiterlesen

Regensburgs Synagoge: Sicher sehr offen

Quelle: Mittelbayerische Zeitung Das Jüdische Zentrum verlangt widersprüchliche Dinge. Per Pedersen erklärt, wie dem Büro Volker Staab der Spagat gelingt. Im Degginger in der Regensburger Wahlenstraße ist am Dienstagabend kein Stuhl frei und kaum ein Plätzchen zum Stehen zu finden. Per Pedersen vom Büro Volker Staab stellt die Pläne für…

weiterlesen

Die Mauern der Synagoge wachsen

Quelle: Mittelbayerische Zeitung Am Freitag wurden an der Synagogen-Baustelle am Brixner Hof die ersten Wandschalungen errichtet. Das Gotteshaus beginnt langsam nach oben zu wachsen. Bald wird man mehr sehen als die Bodenplatte und die Verschalung der Nordmauer und des Aufzugsschachts. Mitte Oktober wird Richtfest gefeiert. Anfang 2019 wird das von…

weiterlesen