Die musikalischen Brückenbauer

Das Albrecht-Altdorfer-Gymnasium spielte beim Frühjahrskonzert jüdische Musik und unterstützte den Neubau der Synagoge.

In der voll besetzten Turnhalle des Albrecht-Altdorfer-Gymnasiums spielten 200 Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangstufen beim Frühjahreskonzert auf. Den Anfang machten Hits wie Camillo Cabellos „Havana“ oder Herbie Hancocks „Watermelon Man“, schmissig präsentiert von Chor (Ltg. Johannes Buhl) und Jazz-Combo (Ltg. Patrick Ehrich). Werke von Johannes Brahms und Frederik Chopin gaben jungen Künstlerinnen und Künstlern die Gelegenheit, ihr solistisches Können als Pianisten oder Sänger unter Beweis zu stellen. Den Abschluss des ersten Teiles bildete der Unterstufenchor mit einem Medley aus „Der König der Löwen.

Kommentare sind geschlossen.