Das Haus des neuen Anfangs

Das neue Jüdische Gemeindezentrum mit Synagoge in Regensburg eröffnet 500 Jahre nach dem Neupfarrplatz-Pogrom

„Alles hat seine Stunde. Jedes Geschehen unter dem Himmel hat seine Zeit. […] Eine Zeit zum Weinen und eine Zeit zum Lachen, eine Zeit für die Klage und eine Zeit für den Tanz …“, sagt ein Vers aus dem Buch Kohelet, das Bestandteil des Tanach wie des Alten Testaments ist. Und es gibt eine Zeit, in der wir beides tun: Trauern und erinnern an unvorstellbares Leid und uns freuen, jubeln und mit Hoffnung in die Zukunft blicken. Genau 500 Jahre nach Schleifung der ersten Regensburger Synagoge wird diesen Februar der Neubau einer Regensburger Synagoge gefeiert.

Download Artikel: „Das Haus des neunen Anfangs“ Kulturjournal Regensburg

KJ_Feb19_Synagoge

 

Kommentare sind geschlossen.